2/4c1 Semantik

* Durch Schrift wird Semantik induziert, die der Reduktion der Unsicherheit bei Schriftgebrauch dient.
* Durch Schriftgebrauch wird das Diskriminieren von Erinnern und Vergessen zur Sache von Entscheidungen, gewinnt damit Ereignishaftigkeit und bezieht sich darin, durch Rückgriff auf materielle Grundlagen in der Neurophysiologie oder im Substrat von Schrift, auf Texte, die als Kommunikation verwendet werden.
* Semantik ist damit keine Sache des Erinnerns, sondern eine der Reimprägnierung (HvF) eigener Zustände.

Vgl. Luhmann, Gesellschaft der Gesellschaft, S. 270f.

Vgl. 2/7c2 Verbreitungsmedium

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .