2/4c1a Potenzialisierung

* Textliche Fixierung von Sinn härtet das, was einmal formuliert ist auch dann, wenn es abgelehnt oder nicht benutzt wird.
* Während in mündlicher Kommunikation nur überlebt, was rasch beeindruckt, kann Schrift eine Entscheidung über Annahme/Ablehnung herauszögern, sozial diversivizieren und auch das festhalten, was nicht überzeugt.
* Potenzialisierung = Möglichkeit des Meinens
* Die Möglichkeit kann später wiederentdeckt werden, erneut aufgegriffen und anders beurteilt werden.
* Semantik wird in dem Maße modalisiert, in dem Kommunikation solche Potenzialisierungen hervorbringt und ablegt.

Vgl. Luhmann, Gesellschaft der Gesellschaft, S. 276f.

Vgl. 2/7c Schriftmedium

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.