2/4c1a1 Ideenevolution durch Semantik

* Semantiken können sich, vor allem bei Stimulierung durch eigene Probleme und Inkonsistenzen rascher ändern und Entwicklungsmöglichkeiten der Gesellschaft antezipieren oder einleiten.
* Semantiken können obsolete Traditionen bewahren und historisch und sachlich angemessene Beschreibungen verhindern.
* Die Differenz stimuliert Beobachtung und Beschreibung gesellschaftlicher Zustände. Die Unstimmigkeit wird in der gesellschaftlichen Evolution reproduziert.

Vgl. Luhmann, Gesellschaft der Gesellschaft, S. 289

Vgl. 2/7c1 Schriftgebrauch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .