2/5a4 Kontinuität

* Die Strukturen, die Kommunikationen aus Kommunikationen hervorgehen lassen, bestehen aus Erwartungen, die die Variationsmöglichkeiten weiterer Kommunikationen einschränken. * Erwartungen erzeugen Kontinuität, weil sie die Möglichkeit der Enttäuschung immer schon beinhalten und dadurch den Umgang mit ihnen ermöglichen und strukturieren. Vgl. Luhmann, Wissenschaft der Gesellschaft, S. 136

2/5a3a Wirklichkeit

* Wirklichkeit hatte als das Nichtnegierbare schlechthin gegolten, jedoch produziert die Suche nach Notwendigem, wenn sie als Suche bobachtet werden kann, Kontingenzen. * Wirklichkeit gerät in den Verdacht, bloße Schöpfung, bloßer Schein, bloße Konstruktion zu sein. * Mit Funktionssystemen entstehen, auf sie bezogen, systemspezifische Unbestreitbarkeiten, etwa: Wirtschaftssystem – Knappheit Politisches Ssytem – Legitimität Rechtssytem – […]

2/5a1 Ontologie

* Lehre vom Seienden als solchem, einschließlich dessen Grundbestimmungen und allgemeinen Eigenschaften. (1) * Die Frage nach der Bedingung der Möglichkeit konnte als Hebel benutzt werden, ontologische Weltsicht und metaphysische Beschreibung zu entwurzeln, nachdem diese mit der Publikationsfähigkeit von Fiktionen möglich wurde. (2) (1)Vgl. Lexikon zur Soziologie, Ontologie, S. 485 (2)Vgl. Luhmann, Gesellschaft der Gesellschaft, […]

2/5a Welt

* Welt ist die Gesamtheit dessen, was für jedes System System- und Umwelt ist. * Welt ist operativ zugänglich, aber jede Operation des Kennenlernens und Kommunizierens ist für sich selbst unzugänglich. In der Welt kann beoabchtet werden, aber der Beobachter ist in dieser Operation das ausgeschlossene Dritte. * Sofern die Welt für jede Wahl einer […]